Was passiert eigentlich mit meinem Altpapier?Recycling - Einer der wichtigsten Kreisläufe

Recycling und Nachhaltigkeit sind gerade in der Verpackungsbranche ein wichtiges Thema. Verpackungen sind häufig ein Wegwerfprodukt. Darum ist enorm wichtig in Zeiten des Klimawandels die Verpackungen besonders schonend für unsere Umwelt zu produzieren, sie recyclingfähig zu halten und bestenfalls wiederverwendbar zu konstruieren.

Wir geben Ihnen hiermit eine Übersicht über die verschiedenen Materialien die wir verwenden, wie recyclefähig die sind und was Recycling im Allgemeinen bedeutet.

Wir nutzen für unsere Produktion fast ausschließlich Vollkarton mit einem hohen Altpapieranteil. Dieses Material hat bereits mehrere Recylingkreisläufe durchlaufen – das macht es so umweltschonend.

Sie kennen das von zuhause. Sie öffnen eine Verpackung um an das gekaufte Produkt zu kommen und die Schachtel landet im Altpapier. Bei uns geschieht mit unseren Verschnittabfällen nichts anderes – nur in einem etwas größeren Rahmen.

Das Altpapier wird in großen Containern abtransportiert. Die großen Container ermöglichen es uns, so wenig wie möglich fahren zu müssen um nicht mehr CO2 auszustoßen als nötig. Im Papierwerk angekommen werden Störstoffe, wie zum Beispiel Tackernadeln und Büroklammern vom Altpapier entfernt. Hier ist wichtig zu wissen, je gewissenhafter Sie Ihr Altpapier von anderen Störstoffen wir Folien oder ähnliches trennen, desto besser und schneller landet es wieder im Recyclingkreislauf.
Im zweiten Schritt wird durch das zerstückeln der Pappe und dem einweichen in Wasser die Druckfarbe entfernt. Durch das lösen der Fasern entsteht ein grauer Papierbrei, welcher durch einige Prozesse gereinigt wird. Wenn nun helles Papier oder Pappe benötigt wird, wird der Papierbrei gebleicht. Wenn nicht, bleibt die graue Farbe erhalten die Sie von den unbedruckten Innenseiten Ihrer Faltschachtel kennen. Zum Schluss wird die Masse mit verschiedenen Stoffen gemischt und gelangt zurück in den Produktionsprozess. Da durch den Recycling Prozess die Papierfasern immer kürzer werden, werden immer wieder auch frische Fasern hinzugefügt. Der ganze Recycling Prozess spart bis zu 60% Energie und 70% Wasser ein im Gegensatz zur Herstellung von neuer "frischer" Pappe. Zusätzlich zur Verwendung von recyceltem Material achten wir darauf, so wenig Verschnitt wie nur möglich in der Produktion zu haben. Zudem legen wir unseren Fokus auf kurze Transportwege und optimale Paletten- und LKW-Ausnutzung, um Transportwege- und kosten einzusparen. Selbstverständlich sind wir auch FSC-Zertifiziert und achten darauf, dass das verwendete Material umweltschonend produziert wird.

Wenn Sie dazu nähere Infos haben möchten, können Sie uns gerne kontaktieren und wir beantworten Ihre Fragen.

Welcher Karton ist der perfekte für Ihr Produkt?GD, GC, UD – was bedeuten die Kartonbezeichnungen?

Für einen Laien ist es manchmal nicht so einfach nachzuvollziehen, was die einzelnen Kartonbezeichnungen überhaupt bedeuten. Deswegen hier einen kleinen Überblick.

Der erste Buchstabe gibt die Oberflächenbehandlung an.
Es wird zwischen drei Oberflächen unterschieden.

GG gussgestrichen (eine besondere Art der Oberfläche, vollgebleicht)
G pigmentgestrichen (die Oberfläche ist Glatt durch den Auftrag eines Bindemittels)
U ungestrichen (die Oberfläche ist etwas rau, es wird kein Bindemittel aufgetragen)

Der zweite Buchstabe steht für den Stoffeintrag.

Hier wird zwischen fünf verschiedenen Arten unterschieden
Z chemisch gebleichte Frischfasern (sehr weiß)
N chemisch ungebleichte Frischfasern
C Holzstoff
T recycelter Zellstoff mit weißer, gelber oder brauner Rückseite
D recycelter Zellstoff mit grauer Rückseite

Welcher Karton eingesetzt wird, ist abhängig von dem Einsatz der Faltschachtel. Um den perfekten Karton zu finden ist ein Beratungsgespräch der sichererste Weg, in dem wir gemeinsam erarbeiten was verpackt werden soll, wie die Faltschachtel bedruckt werden soll, welche Veredelungen vorgenommen werden sollen etc. Dies sind alles Faktoren, die bei der Auswahl des richtigen Kartons beachtet werden müssen. Sprechen Sie uns einfach an - per Telefon oder E-Mail und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ihre Marke anfassen könnenHaptische Effekte machen Ihre Marke erlebbar!

Sind wir mal ehrlich, Verpackungen gibt es zu Hauf. Alles ist auf irgendeine Art und Weise verpackt. Darum ist es wichtig, seine Produkte und damit seine Marke so zu verpacken, dass sie am Point of Sale ins Auge fallen und dem Kunden im Gedächtnis bleiben. Sie möchten ja aus der Masse herausstechen. Der Kunde muss Ihre Marke „greifen“ können. Steht der Kunde erstmal im Geschäft, trifft er seine Entscheidung emotional aus dem Bauch heraus. Es läuft kein Werbespot, es hängen keine Plakate, es gibt nur Ihn, die Masse an Produkten und die damit verbundenen Verpackungen. Sie möchten nun, dass der Kunde sich für Ihr Produkt entscheidet.

Diesen Effekt erreichen wir zum Beispiel durch die Haptik der perfekten Verpackung. Durch eine haptisch ansprechende Verpackung erreichen Sie, dass der Kunde sich an Ihre Marke und Ihr Produkt erinnert. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass haptische Effekte eine starke Werbewirksamkeit haben. Sie erhöhen die Aufmerksamkeit des Konsumenten und haben so eine bessere Chance im Langzeitgedächtnis des Kunden zu bleiben. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort: „Von der Hand in den Verstand“. Unser Tastsinn lässt uns begreifen was um uns herum passiert.

Welche Möglichkeiten gibt es, die perfekte Faltschachtel mit haptischen Effekten auszustatten?

- UV-Lack mit Struktur (z.B. ein Fingerabdruck, oder Lederstruktur)

- Folienkaschierung mit matter Folie (dadurch entsteht ein angenehmes Griffgefühl)

- Blindprägungen (hier werden durch die Prägung plastische Verformungen erzeugt)

- Heißfolienprägung von metallisierten Folien (häufig in Gold und Silber, hierdurch entsteht ein besonders hochwertiger Effekt)

- Stanzungen und Sichtfenster, mit oder ohne Fensterfolie

- Unterschiedliche Arten des Kartons